Tagebuch eines überflüssigen Menschen

Tschulkaturin, der Tagebuchschreiber, will eigentlich sein Leben beschreiben, beschreibt aber stattdessen nur den Verlauf seiner unglücklichen Liebe zu der siebzehnjährigen Lisa, der Tochter eines höheren Beamten. Diese interessiert sich aber nicht für ihn, sondern für einen aus St. Petersburg angereisten jungen Fürsten. Der Zurückgewiesene beleidigt den Nebenbuhler auf einem Ball, was zwangsläufig zu einem Duell führt...

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Russland (allg.), Moskau
Buchdaten
Titel: Tagebuch eines überflüssigen Menschen
Kategorie: Roman / Erzählung von 1850
LeserIn: Faun
Eingabe: 08.06.2017


Dieses Buch wurde 37 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

» zurück zur Ergebnisliste