Mein vergötterter Sohn Sissi

Die Geschichte spielt in Spanien ab 1917 bis in die 40.er Jahre. Sie beinhaltet auch Szenen aus dem spanischen Bürgerkrieg. Cecilio Rubens, Besitzer eines Sanitärgroßhandels, verheiratet mit Adele aus ärmlichen Verhältnissen. C. hat anfangs schon klargelegt, daß er keine Kinder wünscht. Die Ehe stellt sich als leer und inhaltslos heraus und ohne Sinn. C. erhält vom Buchhalter den Tipp , ein Kind würde die Beziehung und sein Leben sehr bereichern. C.Rubens besuchte immer wieder seine Geliebte Pauline, die im gesamten Buch für ihn und seinem Sohn ein große Rolle spielt. Es wurde der Sohn "Sissi" geboren und von Anfang an von seinem Vater als "kleiner Gott" behandelt. Erziehung hielt der Vater "nur etwas für Arme". Sissi konnte alles auskosten ohne Einschränkungen, obwohl die Mutter Adela sich ständig Sorgen machte. Sissi sowie sein Vater waren keine Kostverächter bezüglich Frauen. Eine Änderung trat erst ein, als Sissi zur Armee mußte. Das Buch ist sehr inhaltsreich und mitreißend geschrieben. Es werden auch immer wieder Tageszeitungsausschnitte angeführt über Krieg und alle möglichen Neuerungen und Errungenschaft in dieser Zeit. Interessant fand ich den Protagonisten, seine Haltung gegenüber den Frauen (sehr typisch für diese Zeitspanne), seinem geliebten Sohn und der Gesellschaft gegenüber. Ich würde sagen, das Buch sollte man sich gönnen, dieses Lesegenuß möchte ich nicht missen. Leider ist der Autor Miguel Delibes am 12.3.2010 verstorben.

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Madrid, Spanien (allg.), Ceuta
Buchdaten
Titel: Mein vergötterter Sohn Sissi
Kategorie: Roman / Erzählung von 2003
LeserIn: Leserin
Eingabe: 25.03.2010


Dieses Buch wurde 305 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

» zurück zur Ergebnisliste