Die einsamkeit der Primzahlen

Die Hauptpersonen Alice und Mattia sind zwei in ihrer Kindheit durch Unglücksfälle schwer traumatisierte Menschen, die Schwierigkeiten haben, im Leben zurecht zu kommen. Giordano schildert ihr Leben angefangen von den Unglücken, die sie prägten über das Sichkennenlernen in der Schule und die sich auseinander entwickelnde Zeit des Erwachsenseins. Paolo Giordano wurde für "Die Einsamkeit der Primzahlen" – das meistverkaufte Buch Italiens im Jahr 2008 – mit dem Premio Strega ausgezeichnet, und zwar als bisher jüngster Preisträger - Ein poetisches, trauriges Buch.

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Turin, Piemont (allg.), England (allg.)
Buchdaten
Titel: Die einsamkeit der Primzahlen
Kategorie: Roman / Erzählung von 2008
LeserIn: Aliena
Eingabe: 26.04.2011


Dieses Buch wurde 359 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783499291289
» zurück zur Ergebnisliste