Der zerrissene April

Ismail Kadare erzählt die Geschichte der albanischen Blutrache. Der Roman spielt in den 30-iger Jahren des 20. Jahrhunderts. Es beginnt damit, dass Gjörg von der Sippe der Berisha auf einen jungen Mann aus der Sippe Kryeqyqe wartet, um an ihm das Gesetz der Blutrache zu erfüllen und tut "was zu tun war": er erschiesst Zef Kryeqyqe. Es endet mit dem ein anderer junger Mann aus der Sippe Kryeqyqe auf Gjörg wartet , um das Gesetz der Blutrache zu erfüllen: er tötet Gjörg "genau nach den Regeln" des Kanun, in dem die archaischen Regeln der Blutrache präzise festgelegt sind. Es ist archaisches Recht, das Recht zu töten. Das Buch erschüttert um so mehr, da diese jahrhunderte alte Tradition noch heute praktiziert wird im Albanischen Hochland.

Handlungsorte

»Bücher sind Schiffe, welche die weiten
Meere der Zeit durcheilen.«

Sir Francis Bacon

Buchdetails

Handlungsorte
Tirana, Mirdita
Buchdaten
Titel: Der zerrissene April
LeserIn: Aliena
Eingabe: 22.06.2012


Dieses Buch wurde 322 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783596157617
» zurück zur Ergebnisliste