Brennende Dörfer

Im New Yorker Exil erinnert sich Leo Katz (1892–1954) an seine Heimatstadt Sereth am gleichnamigen Fluß in der Bukowina. Das Jahr 1907 konfrontiert die Stadt, in der ukrainisch, rumänisch, jiddisch, deutsch nebeneinander gesprochen wird, mit der Einführung des allgemeinen Wahlrechts für Männer und mit einem Bauernaufstand jenseits der rumänischen Grenze. Der jüdische Gymnasiast Leo Katz sucht seinen Weg zwischen den aufbrechenden sozialen Fronten. Die Erzählung entwirft das satirische Bild einer Kleinstadt in der österreichisch-ungarischen Monarchie.

Handlungsorte

»Der beste Film ist immer noch der,
der im Kopf des Lesers abläuft.«

Carlos Ruiz Zafón

Buchdetails

Handlungsorte
Siret (Sereth), Bucovina
Buchdaten
Titel: Brennende Dörfer
AutorIn: Katz, Leo
Kategorie: Roman / Erzählung von 2006
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 10.04.2015


Dieses Buch wurde 227 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783890866680
» zurück zur Ergebnisliste