Haie zu Fischstäbchen

"Das erste Mal bemerkte ich Mary, als sie aus der Gaststätte Möller heraustaumelte und dicht an mir vorbeilief. Sie lächelte geistesabwesend und wäre beinahe vor ein Auto gelaufen, wenn ich sie nicht am Arm gepackt und zurückgezogen hätte....Die Kneipe, aus der sie gekommen war, war ein Refugium für alle Altonaer, deren Hoffnungen ergraut und verblichen waren. Dort gab es Bier und Kaffee zu Tiefstpreisen, dorthin kamen die Stammgäste zum Frühschoppen, wenn sie Geld hatten. Danach setzten sich manche von ihnen vor eine Bankfiliale oder einen Modeladen und sammelten Almosen, bis es wieder für die nächste Flasche reichte. Ich war nie drin gewesen. Wie die meisten Passanten, ging ich lieber nicht zu nah am Eingang des Ecklokals am Spritzenplatz vorbei. Der rauchgeschwängerte Bierdunst, der herausdrang, war nichts für sensible Nasen". So beginnt der Krimi mit seiner Protagonistin Lenina Rabe, der schlagfertigen Privatdetektivin aus Hamburg-Altona; sie ermittelt in ihrem zweiten Fall gegen Baulöwen, Spekulanten und korrupte Investoren. Mary eine schöne "Obdachlose" wird in einem Fabrikhinterhof vergewaltigt und ermordet. Ausgerechnet Tom, Leninas gelegentlicher Hilfsdetektiv gerät unter Verdacht. Grund genug für die kämpferische Detektivin, sich des Falles anzunehmen. Schon bald erkennt sie, dass Tom nur eine sehr kleine Rolle in einem großen Spiel einnimmt, in dem es um Bauspekulation, Einflussnahme und politische Korruption geht. Gerade war sie noch damit beschäftigt entlaufene Mütter zu suchen oder Eigentumsdelikten in Punk-WGs nachzugehen, da läuft Lenina Rabe eine interessante Frau über den Weg. Doch kaum hat Lenina ihre Bekanntschaft gemacht, wird Mary auch schon ermordet aufgefunden und der ziemlich haltlose Aushilfsermittler Tom gerät unter Verdacht. Tom, hauptberuflich für ein Sicherheitsunternehmen tätig, bewachte ein Brachgelände im Stadtteil Ottensen, das verschiedene Unternehmen gern bebauen würden, auch um den Preis, die gesamte soziale Struktur des multikulturellen Viertels aus dem Gleichgewicht zu bringen. Lenina muss sich nicht nur mit deutschen Spekulanten, türkischen Stadtteilpatriarchen und Auftragskillern anlegen, sondern gerät auch ins Visier alter Feinde im Polizeiapparat der Hansestadt.

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
Hamburg
Buchdaten
Titel: Haie zu Fischstäbchen
Untertitel: Ein Fall für Lenina Rabe
AutorIn: Brack, Robert
Kategorie: Krimi / Thriller von 2005
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 19.04.2015


Dieses Buch wurde 307 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783894014667
» zurück zur Ergebnisliste