Der Consul

Roman aus dem Genre der Alternativweltliteratur (kontrafaktische Geschichte). Adolf Hitler wird am 8. November 1932 in der Luxussuite des Weimarer Hotels "Elephant" erschlagen aufgefunden. Dem hinzugezogenen Berliner Kriminalkommissar Stefan Soetting werden zwei Hotelbedienstete, die im Auftrag der KPD die logierende Naziprominenz ausspionieren, als Hauptverdächtige präsentiert. Aufgrund verschiedener Indizien zweifelt Soetting jedoch an deren Schuld. Bald darauf werden auch Ernst Röhm (entmannt), Joseph Goebbels (erdrosselt) und Gregor Strasser (erstochen) nacheinander tot aufgefunden. Da diese Morde sämtlich den Kommunisten zugeschrieben werden, kommt es schließlich zu einem Bürgerkrieg zwischen dem Rotfrontkämpferbund auf der einen und der Reichswehr sowie dem Stahlhelmbund auf der anderen Seite. Außerdem beteiligt die sich in verschiedene Fraktionen aufspaltende SA sich auf beiden Seiten am Bürgerkrieg. Im Verlauf des kurzen Bürgerkriegs befreit Soetting die beiden kommunistischen Hauptverdächtigen aus dem Reichsgericht in Leipzig. Den Bürgerkrieg können die reaktionären Kräfte für sich entscheiden. Es wird offiziell eine "nationale Regierungskoalition" gebildet (NSDAP mit Göring als neuen Parteichef, DNVP, DVP, Zentrum), die aber nur Fassade für eine Militärdiktatur der Reichswehr ist. Außerdem betreibt die deutsche Regierung nun verstärkte Wiederaufrüstung und wirtschaftlich-militärische Zusammenarbeit mit der Sowjetunion. Inzwischen ermittelt Soetting unbeirrt weiter und wirft dafür sogar seinen Beruf hin. Im Laufe dessen wird auch noch einer der Tatverdächtigen ermordet und er als dessen angeblicher Mörder verfolgt....

Handlungsorte

»Die weitesten Reisen unternimmt
man mit dem Kopf.«

Joseph Conrad

Buchdetails

Handlungsorte
Weimar, Berlin, Leipzig,
Buchdaten
Titel: Der Consul
Kategorie: Roman / Erzählung von 2012
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 06.05.2015


Dieses Buch wurde 367 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783866853560
» zurück zur Ergebnisliste