Der Tod des Achill

Vierter historischer Krimi der Erast-Fandorin-Serie. Der Hauptdarsteller Erast Petrowitsch Fandorin ist eine Mischung aus Sherlock Holmes und James Bond. Fandorin ist ein sehr gebildeter, positiver Held, der in Treue zu seinen humanistischen Grundsätzen für Gerechtigkeit und Menschlichkeit kämpft, letztlich aber an korrupten Gegenspielern verzweifelt. Analogien auf das heutige Russland liegen auf der Hand. Ort und Zeit der Handlung: Moskau, 1870 - 1889. Fandorin – unser Protagonist – kehrt nach sechs Jahren Dienst beim russischen Botschafter in Japan wieder in seine Heimat nach Moskau zurück, im Schlepptau sein japanischer Diener Masa, der mit seiner Unbedarftheit und seiner Unkenntnis von russischer Sprache und Kultur für einige Pointen sorgt. Während seiner Vorstellung beim Gouverneur, seinem neuen Dienstherrn, erwartet Fandorin ein Schock. Sein guter Freund, General Sobolew, ein Volksheld der Russen, wurde in seinem Hotelzimmer tot aufgefunden. Als Todesursache wurde Herzversagen angegeben, doch Fandorin zweifelt an der Diagnose. Sogleich bekommt er den Auftrag, in dieser Sache zu ermitteln. Obwohl eine Obduktion einen natürlichen Tod bestätigt, lassen einige Ungereimtheiten den Detektiv dafür sorgen, sich nicht von seinem Verdacht abbringen zu lassen....

Handlungsorte

»Bücher sind Schiffe, welche die weiten
Meere der Zeit durcheilen.«

Sir Francis Bacon

Buchdetails

Handlungsorte
Moskau
Buchdaten
Titel: Der Tod des Achill
AutorIn: Akunin, Boris
Kategorie: Krimi / Thriller von 2007
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 08.06.2015


Dieses Buch wurde 309 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783746617633
» zurück zur Ergebnisliste