Ich bin gern in Venedig warum

"Jedesmal wenn ich angekommen bin, ein Augenblick von Glück..." empfand Wolfgang Koeppen.Und es bewegte ihn, "hier zu stehen, wo Goethe stand, wo Goethe bewunderte, dieses Wasser zu sehen, der Bilder, der Bücher, der Jugend zu gedenken, dem Traum von Venedig unter einem: Schimmer schöner Ewigkeit". Goethe vor allem und immer wieder begegnete Koeppen in Venedig. Aber auch Wagner und Casanova, Shakespeare, Tintoretto und Palladio, Goldoni und Pound traf er in dieser Stadt, die er betrachtend, sich erinnernd durchstreift hat. Autobiografische Bezüge sind feststellbar, frühere Venedig-Reisen und -Erlebnisse wurden ihm gegenwärtig. Mit seiner Frau Marion war er hier, seinen Roman "Eine unglückliche Liebe" hat er in Venedig angesiedelt. Und so genoss er immer wieder "das Glück der Melancholie", das allem Erinnern inne und in Venedig so nah ist.

Handlungsorte

»Lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten.«
Jean Paul

Buchdetails

Handlungsorte
Venedig
Buchdaten
Titel: Ich bin gern in Venedig warum
Kategorie: Reisebericht von 1994
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 02.03.2016


Dieses Buch wurde 362 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

» zurück zur Ergebnisliste