Schöne Grüße aus Minsk

Der Roman basiert auf historisch belegte Fakten und Personen schildert die Erlebnisse eines jungen Kölner Journalisten in Minsk während des zweiten Weltkrieges. Der Reporter Felix lebt und arbeitet bei einer Zeitung in Köln. Er träumt von einer Karriere als Journalist und einem Leben mit seiner Freundin Hilde. Sie ist seine Nachbarin und kommt aus einer jüdischen Familie. Bis 1933 spielt das keine Rolle, danach greift die Politik immer mehr in Ihr Leben ein. Die Romanhandlung beginnt 1942, die Jahre zwischen 1933 und 1942 kommen in Rückblenden immer wieder vor. Hilde wird mit Ihrer Familie nach Minsk deportiert. Felix lässt sich nach Minsk zur dortigen Zeitung abordnen. Er hofft, dass er dort Hilde wiedersehen kann. Schon auf der Hinfahrt wird er mit der grausamen Realität konfrontiert. In Minsk angekommen versuchen alle Seiten ihn als Spitzel zu gewinnen. Er versucht alles, um Kontakt mit Hilde und ihrer Familie zu bekommen und lernt die schrecklichen Umstände im Ghetto kennen, wo Hilde im Widerstand arbeitet. Schnell wächst im sein Doppelleben über den Kopf. Bei einer Säuberungsaktion im Ghetto überleben Hilde und Ihre Familie nur knapp. Er versucht Hilde zu befreien, doch sie werden beide verhaftet. Die Eltern werden erschossen und Hildes Bruder bleibt verschwunden. Da er die Folter nicht durchsteht, verrät Felix die ganze Widerstandsbewegung im Ghetto. Man erzählt ihm Hilde hätte alles gestanden, erst im nachhinein erfährt er das es nicht stimmt. Er kann nur noch sehen, wie die durch Folter gezeichnete Hilde, in einem Gaswagen abtransportiert wird. Als dann der Generalkommandeur von Partisanen bei einem Bombenanschlag, getötet wird, gelingt ihm im letzten Moment die Flucht. Eine Kollegin von der Zeitung hilft Ihm. Als er in Köln zu seinen Eltern zurückkehrt, muss er feststellen, dass diese nicht nur in der Wohnung von Hildes Familie leben, sondern auch die meisten Möbel übernommen haben. Wie selbstverständlich gehen sie davon aus, dass die Familie nicht zurückkehrt...

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Köln, Minsk
Buchdaten
Titel: Schöne Grüße aus Minsk
AutorIn: Kohl, Paul
Kategorie: Roman / Erzählung von 2001
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 29.11.2015


Dieses Buch wurde 237 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783426195604
» zurück zur Ergebnisliste