Alles Stehende verdampft

McKeon schreibt über Tschernobyl, die gesellschaftlichen Folgen und das Bröckeln des Systems Sowjetunion. Das Buch hat viele Aspekte: eine traurige Liebesgeschichte, ein Familienroman, eine Gesellschaftskritik, ein Bericht über den beginnenden Zerfall der Sowjetunion, eine Dokumentation der Katastrophe von Tschernobyl. Es ist unfassbar traurig, krass berührend aber auch poetisch und gefühlvoll, auf jeden Fall absolut lesenswert.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Tschernobyl, Prypjat, Moskau, Minsk, Kursk, Togliatti, Gomel, Mogiljow
Buchdaten
Titel: Alles Stehende verdampft
Kategorie: Historischer Roman von 2015
LeserIn: Aliena
Eingabe: 22.03.2017


Dieses Buch wurde 1136 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste