Karte der Wildnis

Eine imaginäre Karte der Wildnis Großbritanniens und Irlands ersann Macfarlane als Gegenstück zum Straßenatlas und bereiste hierfür verschiedenartigste Wildnisgebiete: von vergleichsweise abweisenden Orten, wie dem Grat des Red Pike im englischen Lake District oder den Karstfeldern des westirischen Burren, bis hin zu verwilderndem Kulturland, wie dem Strathnaver, einem nahezu entvölkerten Flusstal im äußersten Norden Schottlands, oder den verwachsenden Hohlwegen der Grafschaft Dorset. Seine Erlebnisse verknüpfte er mit historischen Hintergründen und Reminiszenzen an Persönlichkeiten, die diesen Orten verbunden waren, und zugleich schuf er eine Hommage an den Autor und Umweltschutzschützer Roger Deakin.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Cambridge, Mellis, Bardsey Island, Isle of Skye, Loch Coruisk, Rannoch Moor, Rannoch, Strathnaver, Sandwood Bay, Ben Hope (Berg), Red Pike (Berg), Chideock, Orford Ness, Woodham Walter, Dengie Peninsula, Hope Valley (Derbyshire), The Burren
Buchdaten
Titel: Karte der Wildnis
Kategorie: Reisebericht von 2007
LeserIn: Alias
Eingabe: 31.01.2022


Dieses Buch wurde 648 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste