Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten

Ein Matrose findet im Ballsaal eines Luxusdampfers ein ausgesetztes Baby. Da man das Jahr 1900 schreibt und das Neugeborene in der Pappschachtel eines Zitronenhändlers lag, tauft es der stolze Seemann kurzerhand auf Novecento . Er übernimmt von nun an die Fürsorge für den Kleinen. Was zu diesem Zeitpunkt niemand ahnt: Novecento wird dieses Schiff, die "Virginian", zeit seines Lebens nicht mehr verlassen. Er wird Pianist, Ozeanpianist und verzaubert mit nie gehörten Klängen die Gäste.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Atlantik (allg.)
Buchdaten
Titel: Novecento - Die Legende vom Ozeanpianisten
Kategorie: Roman / Erzählung von 1999
LeserIn: Monika
Eingabe: 11.08.2006
Kurzbeschreibung

Ein "starkes Stück" über Musik, Leidenschaft und die Macht der Freundschaft

Der Trompeter Tim Tooney erzählt die Geschichte seines Freundes und der fiktiven Hauptperson dieser Geschichte, Danny Boodman T.D. Lemon Novecento, der am 1. Januar 1900 als Säugling auf dem Passagierschiff Virginian aufgefunden wird. Seine Eltern, offenbar arme Auswanderer, haben ihn in einer Pappschachtel für Zitronen auf dem Piano des Ballsaals hinterlassen. Danny Boodman, ein schwarzer Maschinist, findet das Kind und zieht es groß. Zusätzlich zu seinem eigenen Namen erhält das Kind in Anlehnung an die Beschriftung der Zitronen-Pappschachtel den Namen T.D. Lemon und wegen des Fundzeitpunkts außerdem den Namen Novecento.

Nach dem Tod Dannys scheint Novecento wie verschwunden, taucht jedoch eines Tages als jugendliches Klaviertalent wieder auf und unterhält von da an die Passagiere aller Klassen mit seinem genialen Klavierspiel zwischen Volksmusik und Jazz.

Novecento weigert sich stetig, das zu seinem Zuhause gewordene Schiff zu verlassen. Die Rundreisen der Virginian machen ihn als Ozeanpianisten weltberühmt, was den selbst ernannten "Erfinder des Jazz", den amerikanischen Pianisten Jelly Roll Morton herausfordert, ein Klavier-"Duell" gegen Novecento zu eröffnen, welches Morton jedoch verliert. Doch Novecento weigert sich auch trotz seines nun weiter gestiegenen Ruhmes immer noch, das Schiff zu verlassen...

"Ich träumte davon, einen Roman zu schreiben, den ich in keiner Buchhandlung finden konnte, einen Roman, der so ist wie das Leben selbst." -- Alessandro Baricco

Alessandro Baricco, geboren 1958 in Turin, ist ein preisgekrönter italienischer Schriftsteller und Journalist. Nach dem Studium der Philosophie und Musikwissenschaft folgten Veröffentlichungen auf verschiedensten Gebieten, u.a. über Theodor W. Adorno, Walter Benjamin und Neue Musik. Lange arbeitete Baricco auch als Musikkritiker. Populär wurde er jedoch in seiner italienischen Heimat insbesondere durch seine Tätigkeit beim Fernsehen. So brachte er dem Publikum ab 1993 klassische Opern in der Sendung L'amore è un dardo (Die Liebe ist ein Pfeil) näher. Ab 1994 moderierte er mit Il circolo Pickwick (Die Pickwickier) eine Literatursendung für den "ungeübten Leser". Auch weitere Projekte Bariccos hatten die öffentlichkeitswirksame Verbreitung der Literatur zum Inhalt. Ab Anfang der 90'er Jahre profilierte er sich als talentierter Autor - seine beiden ersten Romane wurden mit Preisen ausgezeichnet und von Kritikern hochgelobt. Weitere seiner Werke - darunter der Monolog "Novocento" - zogen Verfilmungen nach sich. Heute lebt Baricco in Turin.



Dieses Buch wurde 841 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783423134576
» zurück zur Ergebnisliste