Am Ende war die Tat

Der sinnlose, brutale Mord an Lady Helen, der schwangeren Frau von Chief Inspector Lynley, hat nicht nur New Scotland Yard zutiefst erschüttert. Am schlimmsten war die Erkenntnis, dass ein gerade erst Zwölfjähriger die Tat verübt hatte. Doch wer ist dieser Joel Campbell? Woher kam er - und was trieb ihn zu der schrecklichen Bluttat? Diese Geschichte beginnt genau da, wo der kleine Joel aus seinem gewohnten Lebensumfeld gerissen und in eine unaufhaltsame Tragödie hineingeworfen wird. Es ist der Tag, an dem Kendra Osborne die drei Kinder ihrer Schwägerin gezwungenermaßen bei sich aufnimmt. Fremd im neuen Londoner Stadtteil North Kensington und völlig auf sich allein gestellt, geraten sie in die Untiefen eines Milieus, das seine eigenen Gesetze hat. Verzweifelt sieht Joel Campbell mit an, wie seine ältere Schwester im Drogensumpf versinkt und sein kleiner Bruder ins Visier einer Straßenbande gerät. Ausgerechnet an einen berüchtigten Dealer wendet sich Joel um Hilfe. Und schließt damit einen Pakt mit dem Teufel.

Handlungsorte

»Der beste Film ist immer noch der,
der im Kopf des Lesers abläuft.«

Carlos Ruiz Zafón

Buchdetails

Handlungsorte
London
Buchdaten
Titel: Am Ende war die Tat
Kategorie: Krimi / Thriller von 2006
LeserIn: Ophelia1
Eingabe: 23.01.2008


Dieses Buch wurde 768 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste