Moskauer Tagebuch

Walter Benjamins Tagebuchaufzeichnungen von seinem Moskau-Aufenthalt vom 9.12.1926 bis zum 1.2.1927 über seine vergeblichen Versuche, mit Trägern und Funktionären des literarischen und künstlerischen Lebens in fruchtbare Verbindung zu kommen und Korrespondent sowjetischer Kulturblätter zu werden, seine problematische Liebesbeziehung zu Asja Lacis, seine Treffen mit oppositionellen (trotzkistischen), meist jüdischen, Intellektuellen, Theaterbesuche, Wanderungen durchs kalte, winterliche Moskau und Café-Besuche.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Moskau
Buchdaten
Titel: Moskauer Tagebuch
Kategorie: Erinnerungen / Tagebuch von 1980
Eingabe: 24.11.2008


Dieses Buch wurde 648 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste