Hummer zum Dinner

Rosie Richardson, angestellt in der Presseabteilung eines Londoner Verlages, ist bis über beide Ohren verliebt. Ihr Auserwählter ist der überaus charmante und erfolgsverwöhnte Fernsehproduzent Oliver Marchant, an dessen Seite Rosie die Welt der High Society kennenlernt. Doch ihr Glück ist nur von kurzer Dauer, da sich Oliver nicht von seinem größten Ego trennen kann: seinem eigenen Ego. So zieht Rosie einen Schlussstrich unter die turbulente Affäre und geht auf der Suche nach dem Sinn des Lebens nach Afrika. Im (fiktiven) Staat Nambula in der Sahelzone arbeitet sie in einem Flüchtlingscamp. Eines Tages trifft dort die Nachricht von einer drohenden Katastrophe ein: Nachdem eine Heuschreckenplage die gesamte Ernte vernichtet hat, könnte ein unübersehbarer Flüchtlingsstrom auf das Camp Safila zurollen. Rosie beschließt, auf eigene Faust zu handeln. Sie fliegt nach London, um ihre einstigen Kontakte zur Medienwelt für einen Spendenaufruf zu aktivieren. Man plant schließlich, einige wohlmeinende Prominente einzufliegen, die sich per Liveschaltung direkt an die englische Bevölkerung wenden und diese um Hilfe bitten sollen. Allerdings benötigt Rosie hierzu Olivers Hilfe...

Handlungsorte

»Lesen heißt, wandern gehen in ferne Welten.«
Jean Paul

Buchdetails

Handlungsorte
London, Sahel-Zone (allg.)
Buchdaten
Titel: Hummer zum Dinner
Kategorie: Roman / Erzählung von 1994
LeserIn: Ophelia1
Eingabe: 13.07.2009


Dieses Buch wurde 801 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste