Sommer wie Winter

"Sommer wie Winter" ist der Titel des Innsbruck-liest-2012 Buches. Ein beeindruckender und emotionaler Roman, den die Autorin dem Leser zu Gemüte führt. Die Kapitel gliedern sich in einzelne Therapiegespräche mit dem Hauptprotagonisten Alexander Winter und seiner Pflegefamilie Sommer. Die Gespräche beginnen eigentlich mit dem Ende der dramatischen Geschichte. Im Tiroler Dorf Sölden wird von einer Bauernfamilie der kleine Alexander als Pflegekind zu den eigenen Kindern aufgenommen. Alexanders leibliche Mutter lebte in Innsbruck in einer Dachbodenwohnung, sie wurde schwanger und eines Tages fand der Hausbesitzer den kleinen Sohn weinend in der Wohnung vor und von der Mutter fehlte jede Spur. Die Pflegegeschwister verstanden sich sehr gut, aber über die Herkunft von Alexander wurde stets geschwiegen. Das Drama begann, als Alex sich für seine leibliche Mutter zu interessieren begann und alles über sie in Erfahrung bringen wollte. Und so nahm das Schicksal seinen Lauf ........... Hier wird sehr gut beschrieben, wie eine Familie mit Landwirtschaft und Gästebetreuung bis zum Aufbau ihres Hotels ihren schweren Alltag meistern. Die ganze Familie mußte mitarbeiten, Freizeit gab es keine und die Gäste hatten immer Vorrang.

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Sölden, Innsbruck, Linz
Buchdaten
Titel: Sommer wie Winter
Kategorie: Roman / Erzählung von 2011
LeserIn: Leserin
Eingabe: 03.09.2012


Dieses Buch wurde 389 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783442478330
» zurück zur Ergebnisliste