Jenseits der Erinnerung

Die junge Joey ist hübsch, hochintelligent und hat mit dem wesentlich älteren Hoteltycoon Victor Marx eine überaus gute Partie gemacht. Durch ihr Engagement in sozialen Projekten verschafft sie sich in kürzester Zeit Respekt und Anerkennung der Gesellschaft. Als jedoch ein Anschlag auf Joey verübt wird und sie ihr Gedächtnis verliert, gerät ihre vermeintlich heile Welt aus den Fugen. Ihr Ehemann erscheint ihr fremd und zweifelt an ihrem Verstand. Ihre Assistentin, der sie früher blind vertraut hat, benimmt sich eigenartig, fast feindselig. Joey weiß, dass sie herausfinden muss, wie es zu dem Anschlag auf sie gekommen ist, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen will. Wer hat versucht, sie zu erschießen, welche Bedeutung hat das tote Kind in ihren Alpträumen, und hat sie wirklich ihren Liebhaber getötet, wie die Polizei vermutet? Bevor es Joey gelingt, Antworten auf ihre Fragen zu finden, gerät sie erneut in das Visier des Killers. Und dann muss sie feststellen, dass der nicht der Einzige ist, der ihr nach dem Leben trachtet ...

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin, Spreewald
Buchdaten
Titel: Jenseits der Erinnerung
Untertitel: Das gestohlene Leben der Joey Marx
AutorIn: Eike, Ulli
Kategorie: Krimi / Thriller von 2013
LeserIn: Eike, Ulli
Eingabe: 21.06.2013


Dieses Buch wurde 571 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste