Die blaue Galeere

Der holländische Maler Jan Massys wird von der Inquisition auf Lebenszeit aus seiner Heimatstadt Antwerpen verbannt. Er lässt Frau und Kinder zurück, flüchtet durch Europa und gelangt schließlich in die Stadt Genua. Hier lebt er völlig verarmt und einsam, bis er eines Tages den Auftrag erhält, ein Portrait des "Principe" Andrea Doria zu malen. Im Laufe der vielen Sitzungen lernt Massys Doria in langen Gesprächen zunehmend besser kennen. Er wird gut für seine Arbeit bezahlt und kann sein Leben in den Gassen Genuas fristen, wo er u.a. Roland de Lattre, einen Musiker, kennen lernt, mit dem er sich anfreundet. Eines Tages lernt er die junge Schauspielerin Flora Gelosi kennen und verliebt sich in sie. Diese heimliche Liebe wird ihn den Rest seines Lebens beeinflussen. Während seiner sechs Jahre in Genua wird Massys zum "Schlachtenmaler" des Admirals ernannt und begleitet ihn und dessen Flotte auf den letzten Seezügen gegen den türkischen Korsaren Dragut. Dieser bedroht die Küsten und Schiffe der Christen im Mittelmeer. Massys macht auf diese Weise Bekanntschaft mit dem harten Leben auf Galeeren, den Grausamkeiten des Krieges, den Urgewalten des Meeres, aber auch den Besonderheiten des damaligen Schiffbaus. Er vervollkommnet seine Maltechnik und malt u. a. ein hervorragendes Portrait des Admirals Andrea Doria. Nach sechs Jahren in den Diensten Dorias wird Massys mit dessen Unterstützung begnadigt und darf in seine Heimat zu seiner Familie zurückkehren. Doch die innere Heimkehr gelingt ihm nicht. Im Jahre 1574 setzt er schließlich seinem Leben ein Ende.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Antwerpen, Genua, Neapel
Buchdaten
Titel: Die blaue Galeere
Kategorie: Historischer Roman von 0
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 06.06.2015


Dieses Buch wurde 376 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

» zurück zur Ergebnisliste