Torstraße 1

Klappentext: "Für die letzte Party des Lebens kann man noch einmal Schlange stehen, auch wenn die Füße schmerzen und man offiziell keine Einladung hat für die "Club Opening Night". Aber irgendwie wird Elsa an diesem windigen Frühlingsabend schon in das imposante Gebäude gelangen, das wie sie selbst in den vergangenen acht Jahrzehnten etliche Male den Namen gewechselt hat. Die meisten Gäste um sie herum verbinden nichts mit seiner Vergangenheit. Doch für Elsa steckt das vom Keller bis zum Dach luxussanierte Haus voller persönlicher Erinnerungen: 1929, genau am Tag der Eröffnung des ersten Kreditkaufhauses von Berlin, kam sie hier überstürzt auf dem Packtisch der Poststelle zur Welt; hier spielte sie als uneheliche Tochter einer jungen Verkäuferin tagein, tagaus und bestaunte 1936 die Olympiaringe an seiner Fassade; hier musste sie aber auch mit ansehen, wie die jüdischen Besitzer die zersplitterten Scheiben der Schaufenster wegkehrten, und nach dem Krieg starrte sie schweigend auf das rußgeschwärzte, doch nahezu unversehrte Gebäude, auf dem ein riesengroßes rotes Banner mit den Konterfeis von Marx, Engels, Lenin und Stalin prangte … All dies und noch viel mehr verbindet sie mit diesem Haus, aber auch mit Bernhard, Sohn des Zimmermanns Wilhelm Glaser, der zufällig Elsas Geburtshelfer und danach ein verlässlicher Freund ihrer Mutter wurde. Bernhard wurde am selben Tag, ja sogar zur selben Stunde geboren wie sie und sie bleiben einander ein Leben lang nahe. Auch dann, als eine Mauer Elsa und Bernhard trennt..." Protagonist des Romans ist so ein Gebäude, Torstr.1, gelegen am Prenzlauer Tor, verwaltungsmäßig gehört es zum Ortsteil Prenzlauer Berg, Bezirk Pankow. Erzählt wird die wechselvolle Geschichte des Hauses, verbunden mit der Geschichte von Elsa und Bernhard, über deren Schicksal in den unruhigen Zeiten des Nationalsozialismus, der Nachkriegszeit, der Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands aus wechselnden Perspektiven berichtet wird.

Handlungsorte

»Liebe ist fatal. Es sei denn, es ist die Liebe zu einer Landschaft.«
T.H. White

Buchdetails

Handlungsorte
Berlin
Buchdaten
Titel: Torstraße 1
AutorIn: Volks, Sybil
Kategorie: Roman / Erzählung von 2014
LeserIn: Günter H.
Eingabe: 25.11.2015
Kurzbeschreibung

Ein Jahrhundert, zwei Familien und ein Haus im Herzen Berlins


Berlin, 2009: Für die letzte Party des Lebens steht man gern noch einmal Schlange, selbst ohne Einladung. Aber irgendwie wird Elsa Helbig schon in das imposante Gebäude gelangen, das voller Erinnerungen steckt: 1929, bei der Eröffnung des Kaufhauses Jonass, kam sie hier als uneheliche Tochter einer Verkäuferin zur Welt; bestaunte später die Olympiaringe an seiner Fassade, sah die jüdischen Besitzer die Schaufensterscherben wegkehren und starrte nach dem Krieg auf die roten Banner mit den Konterfeis von Marx, Engels, Lenin und Stalin. Dies und noch viel mehr verbindet Elsa mit dem Haus – und mit Bernhard, Sohn des Zimmermanns, der ihrer Mutter bei der Geburt beistand. Bernhard wurde am selben Tag geboren, und sie blieben einander nahe – auch als eine Mauer sie trennte …



Dieses Buch wurde 664 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783423215169
» zurück zur Ergebnisliste