Harte Zeiten

»Harte Zeiten. Für diese Zeiten« – so lauten Titel und Untertitel des von April bis August 1854 in der Wochenschrift "Household Words" erschienenen Werkes, dessen Zielrichtung hier schon deutlich wird: die Unmenschlichkeit, die mit der sich immer weiter ausprägenden Industrialisierung in der viktorianischen Epoche einhergeht. Ein starrer Blick auf Rationales und auf Zahlen – "Facts, fats, facts!" – prägt das zwischenmenschliche Verhalten in der Unternehmerwelt und hat entsprechende Auswirkungen auf die entrechteten Arbeiter, für die Dickens exemplarisch die Figur des Steven Blackpool zeichnet. Blackpool zögert nicht, dem hartherzigen Industriellen Bounderby die Wahrheit über die Situation der Webereiarbeiter zu sagen. Die Haupthandlung wird von zahlreichen Nebenhandlungen umrankt, in denen Zorn über soziale Ungerechtigkeit und satirische Einsprengsel nebeneinanderstehen. Handlungsort ist die fiktive Stadt Coketown, die durch Orte wie Preston inspiriert wurde, das Dickens unmittelbar vor der Abfassung des Romans besucht hatte.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
Preston
Buchdaten
Titel: Harte Zeiten
Kategorie: Roman / Erzählung von 1854
LeserIn: Faun
Eingabe: 23.07.2017


Dieses Buch wurde 66 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783458326557
» zurück zur Ergebnisliste