Die gelbe Straße

Die Ferdinandstraße der Wiener Leopoldstadt, die Straße der Lederhändler, ist die "Gelbe Straße" von Veza Canetti, der ersten Frau von Elias Canetti. Die Autorin beschreibt die Straße als einen vorwiegend jüdischen Kosmos in den frühen 30er Jahren des 20. Jh., in dem geliebt, gehaßt, getratscht, nach Macht gestrebt, gemobbt, aber auch geholfen wird. Sie beschreibt dieses Leben sowohl mit Anteilnahme als auch mit bissigem Spott.

Handlungsorte

»Man vertraut einer Landschaft wie einem Freund.«
Thomas Hettche

Buchdetails

Handlungsorte
Wien
Buchdaten
Titel: Die gelbe Straße
AutorIn: Canetti, Veza
Kategorie: Roman / Erzählung von 1990
Eingabe: 23.07.2018


Dieses Buch wurde 147 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste