Die Enzyklopädie der Toten

Die "Enzyklopädie der Toten" verzeichnet in alle Verstorbenen, die in keinem anderen Nachschlagewerk vorkommen. Wie eine "Schatzkammer der Erinnerungen" setzt sie allen Menschen ein Denkmal, die es zu keiner Berühmtheit gebracht haben. Die Erzählerin findet dieses unglaubliche Buch in der Königlichen Bibliothek in Stockholm und entdeckt darin auch einen Eintrag zu ihrem jüngst verstorbenen Vater. Wie durch Magie gelingt es den Verfassern der Enzyklopädie die Einzigartigkeit jedes Menschen in ihren Einträgen einzufangen. Sie arbeiten mit Verdichtung und genauer Darstellung der Beziehungen zwischen den Beschriebenen und ihrem Umfeld, aber auch der historischen und politischen Ereignisse.

Handlungsorte

»Der beste Film ist immer noch der,
der im Kopf des Lesers abläuft.«

Carlos Ruiz Zafón

Buchdetails

Handlungsorte
Stockholm, Hamburg, Israel (allg.), Istanbul (Konstantinopel, Byzanz), Prag, Novi Sad, Belgrad, Banovina, Komogovina, Kraljevcani, Ruma, Užicka, Požega, Arad
Buchdaten
Titel: Die Enzyklopädie der Toten
AutorIn: Kis, Danilo
Kategorie: Roman / Erzählung von 1983
LeserIn: Faun
Eingabe: 15.10.2018


Dieses Buch wurde 239 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste