Der Montag fängt am Samstag an

Der phantastische Roman spielt in der fiktiven Stadt Solowetz im Norden Russlands, wo im FIFHUZ (Forschungsinstitut für Hexerei und Zauberkünste) streng geheime Forschungen zu übernatürlichen Phänomenen erfolgen. In diesem Institut gibt es unzählige Vertreter einer ungebildeten Bürokratie, einen öffentlichkeitssüchtigen Professor und nicht wirklich funktionierende Forschungsgeräte, sowie Geister, Monster, Gespenster, Vampire und Drachen, die alle entweder dort arbeiten oder als Versuchsobjekte für die Forschung benötigt werden. Alle müssen hart und bereitwillig arbeiten, sonst droht Haarwachstum an den Ohren als Strafe. Die haarohrigen Menschen werden zwar verachtet, doch in einer typisch sowjetischen Verhaltensweise bleiben viele von ihnen trotzdem im Institut, denn dort lässt es sich trotz allem sehr gut leben… - Eine aberwitzige Satire auf sowjetische wissenschaftliche Institutionen.

Handlungsorte

»Die weitesten Reisen unternimmt
man mit dem Kopf.«

Joseph Conrad

Buchdetails

Handlungsorte
Russland (allg.)
Buchdaten
Titel: Der Montag fängt am Samstag an
Kategorie: Roman / Erzählung von 1965
LeserIn: Faun
Eingabe: 21.03.2023


Dieses Buch wurde 250 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste