Maria Capponi

Dieser Roman ist der erste Teil der Trilogie „Das Erbe am Rhein", in welcher der Elsässer Autor René Schickele (1883-1940) die wechselhafte Geschichte seiner Heimat anhand der Figur des Ich-Erzählers Baron Claus von Breuschheim darstellt. Am Konflikt des Barons mit seinem adoptierten Bruder Ernst hat Schickele darin spannend seine Themen Pazifismus und Toleranz gegen Nationalismus und Krieg entwickelt. – Zu Beginn des ersten Teils hat Claus durch eigenes Mitverschulden seine Frau Doris bei einer Bergwanderung in den Schweiz Alpen verloren. In seiner Trauer denkt er zurück an seine venezianische Jugendliebe, die römische Marchesa Maria Capponi, mit der er nach seiner Heirat eine kurze, aber leidenschaftliche Affäre an der Côte dAzur erlebt hatte. - Vor 100 Jahren war Schickele ein Erfolgsautor, ist heute aber weitgehend vergessen. Bemerkenswert ist seine Vorstellung der Region Elsass als Vorbild für ein vereinigtes friedliches Europa aller Nationen.

Handlungsorte

»Der beste Film ist immer noch der,
der im Kopf des Lesers abläuft.«

Carlos Ruiz Zafón

Buchdetails

Handlungsorte
Elsass (allg.), Venedig, Nizza, Bad Bellingen, Badenweiler, Überlingen, Bodensee (allg.), Salem (Baden), Kehl, Breisach, Zürich, Basel, Petersgrat, Straßburg, Cap dAntibes, Vence, Var (Fluss), Cagnes-sur-Mer, Saint-Paul-de-Vence, Monaco (allg.), Èze
Buchdaten
Titel: Maria Capponi
Kategorie: Roman / Erzählung von 1925
LeserIn: Faun
Eingabe: 19.06.2023


Dieses Buch wurde 178 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste