Erdnüsse. Totschlagen

Die Schweizer Autorin Ruth Schweikert (1965 in Lörrach geboren, 2023 in Zürich gestorben) debütierte 1994 mit dem vielgerühmten Erzählungsband „Erdnüsse. Totschlagen“ (das sind die Titel von zwei der sieben Geschichten). Es folgten mehrere Romane und 2019 erschien die literarische Recherche „Tage wie Hunde“, in der sich Ruth Schweikert mit ihrer eigenen Brustkrebserkrankung auseinandersetzte. Für ihre Bücher wurde sie mit diversen Preisen ausgezeichnet, u.a. beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb 1994 mit dem Bertelsmann-Stipendium (für die Erzählung „50 Franken“, die in diesem Band leider nicht enthalten ist). - Im Mittelpunkt der Erzählungen stehen überforderte und unglückliche Frauen, die selbst ohne Liebe aufgewachsen sind und das eigene Liebesbedürfnis nicht verwirklichen können; es geht um Themen wie Kindstötung, Abtreibung oder Magersucht. Das ist recht originell und lesenswert, auch wenn die Wortneuschöpferei und Bachmann Preis-Effekthascherei übertrieben wird.

Handlungsorte

»Die weitesten Reisen unternimmt
man mit dem Kopf.«

Joseph Conrad

Buchdetails

Handlungsorte
Zürich, Basel, Ulm, Rheinfelden (Baden), Portbou, Unterentfelden, Lahn (Fluss), Hallwilersee, Freiamt (Schweiz), Aarau, Bern, London, Biel, Berlin
Buchdaten
Titel: Erdnüsse. Totschlagen
Kategorie: Roman / Erzählung von 1994
LeserIn: Faun
Eingabe: 21.06.2023


Dieses Buch wurde 190 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste