Der Tunnel

Bernhard Kellermann (1879–1951), geboren in Fürth, studierte in München zunächst an der Technischen Hochschule, wechselte dann aber zu Germanistik und Malerei. Er reiste durch Europa, Amerika und Asien, lebte in Rom und ließ sich schließlich 1909 als freier Schriftsteller in Berlin nieder. Der expressionistische Roman „Der Tunnel“ war Kellermanns großer Durchbruch: Ein Bestseller mit Millionen-Auflage, übersetzt in rund 25 Sprachen. In Westdeutschland wurde der Autor nach dem Krieg zwar fast völlig vergessen, es waren jedoch immer wieder verschiedene Auflagen im Buchhandel erhältlich. – Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat der junge amerikanische Ingenieur Mac Allan einen ungeheuren Plan: Ein Tunnel unter dem Atlantik soll das europäische Festland mit Nordamerika durch eine Zugstrecke verbinden. Das Atlantik-Tunnel-Syndikat wird gegründet, Milliarden von Kapital werden aufgebracht und der Bau beginnt, in 15 Jahren soll der Tunnel fertig sein. Der Beginn eines turbokapitalistischen Alptraums, der Massen von Material verschlingt, tausende Arbeitssklaven das Leben kostet und schließlich die ganze Weltwirtschaft ins Wanken bringt…

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
New York, Berlin, London, New Jersey (State), Atlantik (allg.), Azoren (allg.), Paris, Biskaya (allg.)
Buchdaten
Titel: Der Tunnel
Kategorie: Roman / Erzählung von 1913
LeserIn: Faun
Eingabe: 29.08.2023


Dieses Buch wurde 211 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste