Der Mord in Davos

Am 4. Februar 1936 erschoss der jüdische Student David Frankfurter in Davos Wilhelm Gustloff, den „Leiter der Landesgruppe Schweiz der NSDAP“. Das Attentat und der darauffolgende Prozess wurden international sehr stark beachtet. Noch im selben Jahr schrieb der damals äußerst populäre Autor und Publizist Emil Ludwig das Buch „Der Mord in Davos“, mit dem er für den angeklagten Mörder eintrat. Das Werk erschien in einem Amsterdamer Verlag und durfte weder in die Schweiz noch nach Deutschland eingeführt werden. 1945 erschien eine erweiterte Ausgabe unter dem Titel „David gegen Goliath in der Schweiz. Geschichte eines politischen Mordes“, die in Deutschland auch nicht erworben werden konnte. Ein Neudruck wurde 1986 veröffentlicht, ergänzt um einen Text von Peter O. Chotjewitz aus dem Jahr 1984, „Mord als Katharsis“. – „Hätte Europa zur rechten Zeit nur ein halbes Dutzend Männer vom Schlage eines David Frankfurter gehabt, das größte Blutbad der Geschichte wäre uns vielleicht erspart geblieben.“ (Der Aufstieg, Bern, vom 27. Juli 1945)

Handlungsorte

»Reisen ist die harmlosere Form der Utopie.«
Wolfgang Büscher

Buchdetails

Handlungsorte
Davos, Bern, Frankfurt am Main, Chur, Schwerin, Vinkovci
Buchdaten
Titel: Der Mord in Davos
Kategorie: Sonstiges von 1986
LeserIn: Faun
Eingabe: 20.10.2023


Dieses Buch wurde 119 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste