Die Weisheit des Blutes

In Flannery O’Connors erstem Roman „Wise Blood“ begibt sich der 22-jährige Hazel Motes nach dem Militärdienst in ein Kaff im evangelikalischen Süden und führt dort einen privaten Feldzug gegen die Gottesfürchtigkeit der Gemeinde, besonders gegen den „blinden“ Prediger Asa Hawkes und seine merkwürdige fünfzehnjährige Tochter Sabbath Lily. Um seinen Nichtglauben zu beweisen, gründet er die „Kirche ohne Christus“, kann aber keinen einzigen Anhänger gewinnen, mit Ausnahme des verrückte Enoch Emery, eines jungen Mannes mit „weisem Blut“, der Hazel zu einem mumifizierten heiligen Kind führt. Diese düstere Tragikkomödie über falschen Glauben und falsche Propheten kann schließlich nur zu einem makabren, grotesken Ende führen… - 1979 wurde der Roman von John Huston unter dem Titel „Der Ketzer“ verfilmt.

Handlungsorte

»Die weitesten Reisen unternimmt
man mit dem Kopf.«

Joseph Conrad

Buchdetails

Handlungsorte
Südstaaten (allg.)
Buchdaten
Titel: Die Weisheit des Blutes
LeserIn: Faun
Eingabe: 29.10.2023


Dieses Buch wurde 168 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste