Die Bibel der Träume

Wer Sylvia Plaths Gedichte zu prätentiös und den Roman „Die Glasglocke“ zu trivial findet, kann vielleicht mit diesen zwölf originellen und packenden Erzählungen etwas anfangen: In der wahnhaften Geschichte "Johnny Panic and the Bible of Dreams" (1958) verarbeitet sie Erfahrungen aus ihrem Bürojob im Bostoner Massachusetts General Hospital und ihre schockierenden Erlebnisse aus der Psychiatrie. Im Auftrag des mysteriösen, gerissenen Johnny Panic durchwühlt die Sekretärin einer psychiatrischen Anstalt heimlich Krankenakten auf der Suche nach Träumen von Patienten und überträgt diese in die „Bibel der Träume“. „Sein Wort lädt das Universum auf und füllt es mit Licht. Die Luft knistert von seinen blauzüngigen, blitzgekrönten Engeln. Seine Liebe ist der Sprung aus dem zwanzigsten Stock, ist der Strick um den Hals, ist das Messer auf dem Weg zum Herzen. Er vergisst die Seinen nicht.“ – In „Snow-Blitz“ (1963) schildert sie den schlimmen Eiswinter 1962/63 in London, als in der Stadt alles zusammenbrach und Sylvia Plath nach der Trennung von ihrem Mann Ted Hughes, alleine mit ihren Kindern Frieda and Nicholas in einem schlecht geheizten Häuschen, an das Ende ihrer Kräfte kam und sich schließlich am 11. Februar 1963 umbrachte.

Handlungsorte

»Kein Schiff trägt uns besser
in ferne Länder als ein Buch.«

Emily Dickinson

Buchdetails

Handlungsorte
Boston, London, Devon, Winthrop, Yellowstone Nationalpark
Buchdaten
Titel: Die Bibel der Träume
AutorIn: Plath, Sylvia
Kategorie: Roman / Erzählung von 1963
LeserIn: Faun
Eingabe: 18.12.2023


Dieses Buch wurde 54 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste