Das trunkene Land

„Das trunkene Land" beinhaltet eine Sammlung von (Prosa)Gedichten, Balladen und Reminiszenzen, in denen Lu Xun 1911 schildert, wie er nach einem Japan-Aufenthalt in seiner Heimatprovinz Zhejiang als Lehrer für den Unterhalt der Familie sorgen musste, indem er diejenigen traditionellen Grundlagen der chinesischen Bildung unterrichtete, deren einschüchternde Wirkung er selbst als Kind erlebt hatte. Darin bilden die „Worte des Konfuzius" das Gerüst einer nur äußerlichen Form der Gelehrsamkeit, die vor allem als Mittel zur Unterordnung in einer vorgegebenen gesellschaftlichen Hierarchie dient.

Handlungsorte

»Landschaft wird erst schön, wenn
Dichter sie beschreiben.«

Marcel Reich-Ranicki

Buchdetails

Handlungsorte
China (allg.), Beijing (Peking), Zhejiang (allg.)
Buchdaten
Titel: Das trunkene Land
AutorIn: Lu Xun
Kategorie: Sonstiges von 1938
LeserIn: Faun
Eingabe: 01.04.2024


Dieses Buch wurde 44 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste