Unser Mann in Havanna

„Our Man in Havana“ ist ein weiterer Roman, für den Graham Greene auf Erfahrungen aus seiner Zeit beim britischen Geheimdienst zurückgriff: Kuba während des Batista-Regimes (1952-1959), der von seiner Frau sitzen gelassene, etwas biedere Brite James Wormold verkauft in Havana als Handelsagent Staubsauger. Neben geschäftlicher Erfolglosigkeit bereitet ihm die Erziehung seiner 17jährigen Tochter Milly Sorgen, deren Extravaganzen er kaum noch finanzieren kann. Als ihn der Secret Service als Spion anwerben will, hält er das zunächst für ein absurdes Unterfangen, doch Informationen werden gut bezahlt und er darf weitere Agenten anwerben, für die er weitere finanzielle Mittel erhalten kann. Also macht er mit, schickt codierte Berichte mit erfundenen hochbrisanten Informationen nach London und bildet ein ganzes Netzwerk aus ebenso erfundenen Unterspionen. Um den vermeintlichen neuen Topagenten zu unterstützen, schickt ihm London schließlich eine Sekretärin und einen Funkassistenten. Das Lügengebäude droht zusammenzubrechen, er bekommt Probleme mit der lokalen Polizei und der Geheimdienst der Gegenseite (oder befreundeter Länder?) wird auf Wormold aufmerksam. Seine Notlage spitzt sich immer weiter zu und es ergeben sich die absurdesten Verwicklungen… - Ein großartiges Lesevergnügen, eine schwärzeste Komödie und Satire auf den Kalten Spionagekrieg, 1959 von Hollywood mit Erlaubnis von Fidel Castro in Havana verfilmt, mit Stars wie Alec Guinness und Maureen OHara. Graham Greene schrieb selbst das Drehbuch und Carol Reed führte Regie, wie schon bei der Verfilmung von „Der dritte Mann“.

Handlungsorte

»Umwege erweitern die Ortskenntnis.«
Kurt Tucholsky

Buchdetails

Handlungsorte
Havanna, London, Cienfuegos, Santa Clara (Kuba), Santiago de Cuba, Kingston
Buchdaten
Titel: Unser Mann in Havanna
Kategorie: Roman / Erzählung von 1998
LeserIn: Faun
Eingabe: 25.06.2024


Dieses Buch wurde 1557 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste