Vom Ende einer Geschichte

Drei befreundete Schüler einer Londoner Highschool mit den typischen pubertären Allüren (leichte Arroganz, provokative Antworten auf Lehrerfragen, Weltverbesserung, Gespräche über Mädchen und Liebe). Zu ihnen stößt Adrian, der bereits reifer ist. Sie studieren nach dem Schulabschluß an verschiedenen Universitäten, nur Adrian schafft es nach Cambridge. Sie treffen sich aber regelmäßig in einem Pub in London. Anthony, der Ich-Erzähler, studiert in Bristol, lernt dort Veronika, seine erste große Liebe, kennen, wird auch in ihr reiches Elternhaus eingeladen und stellt sie seinen Freunden vor. Kurze Zeit später verläßt ihn Veronika und geht zu Adrian. Zwei Jahre später begeht Adrian einen Selbstmord nach antikem Muster. Im 2. Teil des Romans ist Anthony bereits pensioniert. Er hat ein normales Leben geführt, war verheiratet und geschieden, hat eine erwachsene Tochter. Da bekommt er über einen Anwalt aus dem Nachlaß von Veronikas Mutter etwas Geld und das Tagebuch von Adrian zugesprochen, aber dieses will Veronika nicht hergeben. Es beginnt ein harter Kampf um das Buch, der sehr überraschend endet.

Handlungsorte

»Die längsten Reisen fangen an,
wenn es auf den Straßen dunkel wird.«

Jörg Fauser

Buchdetails

Handlungsorte
London, Bristol, USA (allg.), Chislehurst, Minsterworth
Buchdaten
Titel: Vom Ende einer Geschichte
Kategorie: Roman / Erzählung von 2011
Eingabe: 04.06.2014


Dieses Buch wurde 704 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste