Stellenweise Glatteis

Arbeiter und Betriebsrat Karl Maiwald entdeckt durch Zufall, dass in seinem Betrieb eine Gegensprechanlage zwischen Direktionsvorzimmer und verschiedenen Arbeits- und Aufenthaltsräumen als Abhöranlage installiert wurden. Maiwald stiehlt entsprechende Beweise und macht diese auf der Betriebs-Weihnachtsfeier öffentlich. Nach den Feiertagen ist der alte Betriebschef zwar durch einen neuen ersetzt, aber Maiwald findet die Kündigung vor, weil sich inzwischen die Presse des Falles angenommen hat...

Handlungsorte

»Die weitesten Reisen unternimmt
man mit dem Kopf.«

Joseph Conrad

Buchdetails

Handlungsorte
Dortmund
Buchdaten
Titel: Stellenweise Glatteis
Kategorie: Roman / Erzählung von 1973
LeserIn: Faun
Eingabe: 18.02.2015
Kurzbeschreibung
Gebundenes Buch
Karl Maiwald, Fernfahrer eines Industriebetriebes und Mitglied im Betriebsrat, lebt in einem Arbeiterviertel in Dortmund. Durch einen Zufall entdeckt er, dass die Firmenleitung die Mitarbeiter abhört und jedes gesprochene Wort abtippen lässt. Mit einem Kumpel bricht er in das Büro der Firma ein und stiehlt die Akten. Bei der Weihnachtsfeier lässt Maiwald die Bombe platzen! Anfangs stehen alle hinter ihm, Kollegen und Gewerkschaft, aber nur kurze Zeit später, will davon niemand mehr etwas wissen. Nur Maiwald fordert Gerechtigkeit und steht nun plötzlich ganz alleine da ...
Allein in Deutschland erreichten seine Bücher eine Gesamtauflage von über 4 Millionen verkauften Exemplaren. Wolfgang Petersen verfilmte lange vor seiner Hollywood-Karriere Max von der Grüns Roman mit Günther Lamprecht in der Hauptrolle. Noch heute sind Max von der Grüns Bücher von ungebrochener Aktualität. Die Skandale in Betrieben, Supermärkten und selbst bei Post und Bundesbahn haben sich in den letzten Jahren gehäuft. Was aber, wenn es gar nicht nur um Bespitzelung geht? Sondern um Be- oder Verhinderung von unliebsamen Betriebsräten? Oder um Orwells 'Big brother is watching you' ? Auch davon handelt Max von der Grüns bereits 1973 erschienener Roman 'Stellenweise Glatteis'. Anlass war ein authentischer Fall. Gewiss kein verstaubter Roman, sondern (unfreiwillig!) ein ganz aktueller.


Dieses Buch wurde 457 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

» zurück zur Ergebnisliste