Der treibende Stein

Ein französischer Ingenieur kommt wegen eines Dammbaus nach Iguape, an einem Strom zwischen Urwald und Meer gelegen. Während eines kultisch-religiösen Fests der Einwohner will einer der Bewohner ein Gelübde einlösen, das er wegen seiner Rettung bei einem Schiffbruch abgegeben hatte. Er will einen schweren Stein bei der Prozession auf dem Kopf bis zur Dorfkirche tragen. Es ist nicht zu schaffen, aber er versucht es doch, ein typischer absurder Camus'scher Held: es gibt keine Hoffnung, aber wir dürfen die Hoffnung nicht aufgeben. (Deutsche EA: 1966).

Handlungsorte

»Man vertraut einer Landschaft wie einem Freund.«
Thomas Hettche

Buchdetails

Handlungsorte
Iguape, Registro, Brasilien (allg.)
Buchdaten
Titel: Der treibende Stein
AutorIn: Camus, Albert
Kategorie: Roman / Erzählung von 1957
Eingabe: 19.04.2015


Dieses Buch wurde 812 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste