Die Sache, die man Liebe nennt

Fritzi Massary war der Star des Berliner Operetten-Theaters der 20er Jahre des 20. Jh. Carola Stern entwirft mit der Biografie der Massary ein umfassendes Bild der deutschen und österreichischen Theaterszene, die geprägt war von vielen hervorragenden jüdischen Künstlern, von der Kaiserzeit in Österreich und Deutschland bis zur Emigranten-Gemeinde in den USA während der Nazi-Zeit.

Handlungsorte

»Bücher sind fliegende Teppiche
ins Reich der Phantasie.«

James Daniel

Buchdetails

Handlungsorte
Wien, Berlin, München, Garmisch-Partenkirchen, Lugano, Sanary-sur-Mer, Los Angeles
Buchdaten
Titel: Die Sache, die man Liebe nennt
Untertitel: Das Leben der Fritzi Massary
AutorIn: Stern, Carola
Kategorie: Sonstiges von 1998
Eingabe: 30.12.2015


Dieses Buch wurde 794 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste