Borodino

Im zweiten Buch der sog. „Amrainer Tetralogie“ machen Baur und Bindschädler, die beiden Herren im fortgeschrittenen Alter, während des Karnevals einen Spaziergang durch Amrain (= Niederbipp). Baur erzählt von seinen Erlebnissen, Bindschädler hört zu. In die Erzählung fließen Bilder aus Tolstois „Krieg und Frieden“ und eine Beschreibung der Schlacht bei Borodino, aus Prousts „Suche nach der verlorenen Zeit“ ein sowie aus den Gemälden Caspar David Friedrichs. - „…ein unaufhörlicher Dialog, der beides umfaßt, den geheimen Einklang und das überbordende Gerede, Reden und Schweigen … Von Stufe zu Stufe, von einer Wiederholung zur anderen findet ein Prozeß der Verinnerlichung und Vergeistigung statt. Was einmal Ereignis war, wird Sprache in der Erzählung Baurs und ist schließlich aufgehoben im Schweigen Bindschädlers.« (Elsbeth Pulver, NZZ)

Handlungsorte

»Heimat entdeckt man erst in der Fremde.«
Siegfried Lenz

Buchdetails

Handlungsorte
Niederbipp, Borodino, Muriaux, Werdenberg (allg.), Onegasee, Neuchâtel (Neuenburg), Neuenburgersee (Lac de Neuchâtel), Bern
Buchdaten
Titel: Borodino
Kategorie: Roman / Erzählung von 1982
LeserIn: Faun
Eingabe: 11.03.2023


Dieses Buch wurde 310 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste