Das Augenspiel

Im letzten Band der autobiographischen Trilogie hält sich Canetti, abgesehen von gelgentlichen Reisen, in Wien auf, erzählt von den ihn prägenden Begegnungen mit größen des kulturellen Lebens wie Robert Musil oder Alban Berg und gibt ein lebendiges Bild der Stadt vor dem Anschluss an Hitlerdeutschland.

Handlungsorte

»Bücher sind Schiffe, welche die weiten
Meere der Zeit durcheilen.«

Sir Francis Bacon

Buchdetails

Handlungsorte
Wien, Straßburg
Buchdaten
Titel: Das Augenspiel
Untertitel: Lebensgeschichte 1931 - 1937
Kategorie: Erinnerungen / Tagebuch von 1985
LeserIn: Faun
Eingabe: 31.01.2015
Kurzbeschreibung
Briefe. Aus dem Nachlass herausgegeben von Sven Hanuschek und Kristian Wachinger
Gebundenes Buch
Ein junger Autor wendet sich mit seinem Erstlingsroman schüchtern an den Nobelpreisträger Thomas Mann - und wird freundlich abgewimmelt. Ein halbes Jahrhundert später reist der Autor selbst nach Stockholm, den Preis entgegenzunehmen. Elias Canetti bezeichnete sich selbst gelegentlich als schlechten Briefschreiber. Dem zum Trotz ergibt der Schatz seiner Briefzeugnisse einen einmaligen Lebensroman. Knapp 600 Briefe an Gefährten und Freunde, Kritiker und Leser ebenso wie an Kollegen wie Theodor W. Adorno, Thomas Bernhard, Erich Fried, Claudio Magris, Marcel Reich-Ranicki oder Hilde Spiel führen tief hinein in die Kulturwelt Nachkriegseuropas - und in ein einzigartiges Jahrhundertleben.


Dieses Buch wurde 595 mal aufgerufen.
NEU: Like & Share

Buch kaufen?

9783596291403
» zurück zur Ergebnisliste