Die Kapuzinergruft

Die Kapuzinergruft, Grabstätte der österreichischen Kaiser, wird hier zum Symbol der vergangenen Donaumonarchie. Der Roman spielt kurz vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg; er endet mit dem sogenannten »Anschluß« Österreichs an das Deutsche Reich 1938. Die Hauptfiguren sind - wie im "Radetzkymarsch" - Angehörige der Trotta-Familie, die in dem allgemeinen Umbruch nach dem Krieg 1918 entwurzelt und mittellos wurden. Immer wieder klingt leitmotivisch die Trauer an um eine dahingegangene Lebensordnung, die gebunden war an Tradition und das feste Gefüge einer monarchischen Staatsform.

Handlungsorte

»Man vertraut einer Landschaft wie einem Freund.«
Thomas Hettche

Buchdetails

Handlungsorte
Wien, Galizien (allg.), Krasne, Wiatka
Buchdaten
Titel: Die Kapuzinergruft
AutorIn: Roth, Joseph
Kategorie: Roman / Erzählung von 1938
LeserIn: Faun
Eingabe: 29.06.2015


Dieses Buch wurde 710 mal aufgerufen.
» zurück zur Ergebnisliste